CHECK24 - Partnerprogramm

Hier kommt alles rein was uns nicht passt bzw. über das wir uns Luft machen wollen und müssen

Müllgebühren wurden erhöht

In dieser Woche haben wir unsere Müllabrechnung erhalten!

ganz ehrlich 

 

Die pro Kopfgebühr wurde von rund 15 € auf knapp 22€ erhöht.

Satte 40% 

 

 


An der Haustür bilden sich Eiszapfen

Was soll man sagen, so etwas kennen wir nur aus DDR-Zeiten. Im letzten Jahr hatten wir ähnliche Temperaturen, aber keine Eisblöcke an der Tür. 

Natürlich habe wir sofort Hörmann informiert. Die waren selbst erstmal verwundert und wollen sich in den nächsten Tagen melden, nachdem sie sich über mögliche Ursachen beraten haben.

Was mich schon im Vorfeld wunderte, warum sich die Feuchtigkeit auf dem Türrahmen von der Wand  zum Türblatt hin bildet. Wie ich schon die ganze Zeit vermutet habe zieht es durch den Türrahmen. 

Ich habe eine Räucherstäbchen angezündet und siehe da, in der Ecke zw. Wand und Türblatt zieht es wie Hechtsuppe.

 

Bin echt gespannt, was raus kommt bei Hörmann. 

Meine Vermutung ist, dass der Türrahmen wieder raus muss :-(

 

 

Tür falsch verbaut

Vor kurzen wurde unsere Hauseingangstür gewechselt. Die Firma Hörmann entschied sich zu diesem Schritt,  da  bei Regen sich Wasser zwischen Türblatt und Glasausschnitt sammelte. Wir hatte auch beanstandet, dass sich zwischen Türrahmen und Hauswand Schimmel bildet.  Auch wunderten wir uns immer wieder über die große Menge an Schwitzwasser auf dem Türrahmen und sprachen es auch bei Hörmann an. Sie vermuteten, dass dies an der Türdichtung liegen könnte.

Aus diesem Grund würde sich auch der Schimmel bilden. 

 Hörman wurde auch  darauf hingewiesen, dass es durch den Türrahmen zieht. Aber das wurde nicht weiter beachtet. 

Rückblick

Auch bei unserer Baufirma haben wir  das Problem  im Vorfeld angesprochen.  Bei mehreren Ortsterminen konnten wir aber keine Lösung bzw Ursache finden.

Letztlich sollte ich mich mal mit der Firma Hörmann in Verbindung setzten.

 

Beim Türblatt wechseln stellten die Techniker fest, dass im oberen Teil vom Türrahmen eine Befestigungsanker/Schraube, schlichtweg vergessen wurde beim Einbau. Dies kann zur folge habe, dass sich der Türrahmen mit der Zeit verzieht. Dies resultiert durch das sogenannte "Arbeiten" vom Haus.  

Nach dem Einbau wurde uns zugesichert, dass die Feuchtigkeit deutlich weniger wird.

 

Na dann hoffen wir mal

Gärtner Pötschke - wo Qualität und Freude sich verbinden

Warten was der Winter bringt

Das Dach wurde nach langem hin und her nur doch abgedichtet. Dazu waren mehrfach der Bausachverständige hier, ein Mitarbeiter von SABA, Dachdeckerfima.

Oft hieß es, das ist normal, das Dach ist ordnungsgemäß Gebaut worden usw.

Durch einen Zufall entdeckte ich, als wieder mal auf dem Dach war, dass die Sperre am First nicht richtig kleppte. Dort ist wahrscheinlich der Schnee rein. Dies wurde beseitig und nun heißt es warten.

Es wurde fast nix erledigt

Die erhaltene Information, dass die Mängel an das Gewerke weiter geben wurde stimmte nur teilweise.

 

Die einzigen Mängel, welche  beseitigt wurde, war der Rollkasten und die Nacharbeiten am Treppengeländer, das war Ok.

Wegen dem Schnee im Dach hieß es zunächst, dass ist >> NORMAL<<. Ein Dachdecker kam nicht. Man musste erst Druck machen, dass da endlich jemand kam.  Am 24.01.2011 erschien Herr Dipl.-Ing.(FH) E. Weist vom VQC (Verein zur Qualitäts-Controlle am Bau e.V ) und der Fachmann und Bauleiter Herr Böhme in unserem Haus.

 

Es ging um folgende Punkte bei diesem Ortstermin ( also dachte ich zumindestens).

 

  1. Schnee im Dachboden
  2. Schimmelbildung neben dem Türrahmen der Hauseingangstür
  3. Rissbildung in Wand in  der Stube

(Bilder zu den Mängel kommen Morgen)

 

Kurzer Rückblick:

In Bezug der Feuchtigkeit am Türrahmen der Hauseingangstür habe ich auch schon mehrfach die Stellmacherei und Tischlerei Claus angesprochen, da die Hauseingangstür durch Mitarbeiter, nach Absprache eingebaut wurde. Firma Claus war schon ein paar mal bei uns, da die Innentüren sich standig absenkten und auf den Boden schliefen. Weiterhin gingen einige Tür nach dem öffnen (90 Grad) selbstständig so schnell zu, dass man sich nicht einmal im Türrahmen drehen konnte.

Wie gesagt, jedes mal wenn Firma Claus da war,  haben wir in Bezug der Haustür nachgefragt, weil diese Feuchtigkeit an der Tür war nicht normal. Aber die Antwort war meist nur , "dass ist normal; das Haus schwitzt noch, "Restfeuchte"," bei dem kalten Winter. im Haus ist es Warm und außen Kalt" oder "Sie lüften nicht richtig".

Fragt sich nur warum unser Haus ausgerechnet so sehr an der Hauseingangstür schwitzt.

 

Mit der Zeit bildete sich Schimmel an den Türrahmenecken und besonders Stark am unteren Ende vom Türrahmen. Dort konnte man die Putz mit dem Fingen ablösen.

Da ich keine Lust hatte so lange zu warten bis Firma SABA aus dem Winterschlaf erwacht entfernte ich diesen Schimmelfleck auch aus  gesundheitlichen Gründen.

 

Zurück zum Ortstermin

 

zunächst wurde der Riss an der Wand hinter dem Kamin/Specksteinofen begutachtet

danach die Hauseigangsür (hier wurde dem Herrn Weist von mir erklärt, warum der Putz fehlt und das Tage vorher die Stein vom Außenpodest entfernt wurden, um zu prüfen ob die  Feuchtigkeit eventuell von Außen her eingedrungen sein könnte) und zum Schluss die Schadstellen bei der Innentreppe.

 

Auf Anfrage hin wurde das Problem mit dem Schnee im Dachstuhl geprüft. Dem Herrn Weist wurde wohl im Vorfeld darüber nicht informiert.

 

Auch hier hieß es zunächst, dass kann schon passieren. Bei sehr feinen Flugschnee. Baulich wäre alles in Ordnung!!

 

Bei den  anderen Mängel sind wir vermutlich Schuld  

  Dies bekam ich auch schriftlich zugesandt. Siehe hier

 

Das einzige was in dem Brief nicht auftauchte war die Schneelast aus dem Dachboden .... ?

Ist wohl doch nicht so normal ... , mir wurde mitgeteilt, dass noch eine paar Gespräche mit den Gewerken statt finden sollen und ich auf dem Laufenden gehalten werde. Irgendwann rief mich Herr Weist an, dass war wohl auch der einizige der an dem Thema darn blieb, dankeschön schon mal

 

 und informierte mich, dass in nächster Zeit das Thema bei einer Fachsitzung o.ä.  wo unter anderem auch Vetreter von Braas mit anwesende sind besprochen wird.  Das war im Februar.

Bei einen nochmaligen Ortstermin erschien nur Herr Weist vom VQC. Herr Böhme, war laut Angaben von Herrn Weist auch geladen, aber nicht anwesend. Gründe UNBEKANNT .

Nun stellte man Fest, dass das Firstband nicht richtig fest angebracht wurde bzw war.

 

Ich dachte mir so " ach ne, dass ist ja eh Ding, hatte der Blöde doch recht"

 

Was aber noch schöner war, dass  ich von Herrn Weist erfuhr, dass das eigendlich betroffene Handwerk sprich Firma Brückner von dem Sachverhalt bisher gar nicht wussten. Erst nach dem Gespräch mit Herrn Weist erfuhr Herr Brückner was los ist.

Und das wiedrum kann ich mir bei SABA gut vorstellen.

 

morgen gehts weiter ...

Mängel weiter gegeben an das Handwerk

Nach ein paar Rücksprachen, konnte ich erfahren, dass die Mängelliste an die zuständigen Gewerke gereicht wurden. Gemeldet hat sich bisher aber  keiner,  der Dachdecker will sich das Problem ansehen wenn es wärmer wird. Und der Rest wird sich zeigen.

Jimdo - Pages to the People

Schneelast im Kaltdach, Jalousien defekt ....

Zu unserer Verwunderung mussten wir feststellen, dass es nicht nur drausen Neuschnee gab sondern auch in unserem Spitzboden.

Wir hatten richtig kleine Schneeberge auf der Zwischendecke. Die Ganze Dachgaube war mit Schnee befüllt und auf den Balken hatten sich auch Berge gebildet.

Da wir dies nicht für normal hielten, informierten wir Telefonsich und per Email den Chef der Saba Bau Herrn Eckert am 26.12.2010. Dieser wollte sich darum Kümmern. Er infomierte den Dachdecker und erwartete ein Rückantwort bis zum 28.12.2010. Nunja wir warten immer noch!!! Mal sehen wie lange.

 

Das Problem mit dem Schnee sehen wir als solches an, da normalerweise, dass Dämmmaterial noch oben hin offen ist. Somit könnte das Tauwasser ungehindert in Dämmwolle eindringen. Und ehe man sich versieht hat man Schimmel !!!

 

Die Jalousiene lässt sich nicht mehr komplett schließen. Mitten drin löste sie sich aus der Verankerung.  Löst sich sich weiter liegt ein Teil lose in der Führungschiene, na mal sehen wer Schneller ist die Baufirma oder die Jalousiene.


Wetten werden entgegen genommen.

Hausmängelliste

Ich denke mal bei jedem Hausbau wird es ein paar Mängel geben. Mal mehr mal weniger. Aber es ist nicht tragbar, dass ein bestehende Mängelliste nach fast drei Monaten immer noch nicht abgearbeitet ist.

 

Es wurde folgende Mängel festgestellt bzw. kam noch zum ersten Protokoll dazu,

 

  1. Terrasse fertig stellen > erledigt
  2. Schwarzanstrich unterhalb vom Buntsteinputz anbringen > erledigt
  3. Spaltmaß zw. Dachüberstand und Mauerputz beseitigen > erledigt
  4. Sichtschutzblende an der Dachbodentreppe anbringen und Dachbodentreppe nacharbeiten > erledigt
  5. graues Stromkabel vom Heizkörper im Bad in ein weißes Kabel mit Ein-Und Aus -Schalter austauschen > erledigt
  6. Türen in Wohnbereich einstellen> erledigt , Mitarbeitet vom TMP war vor Ort und konnte die Türen nicht einstellen, alle Türrahmen müssen nachgearbeitet werden
  7. Verarbeitung der Dacharbeiten unzureichend, da große Öffnung für Tiere (Vögel, Wespen etc.) vorhanden > erledigt
  1. siehe Dach/Dacheindeckung >> erledigt
  2. Elekto-Installation, Absprache und Zusamenarbeit mit dem Kunden bisher ungenügend
  3. ein Bauablaufplan für den Bauherrn von der Baufirma wäre echt Super !!

>>>Elektrikerfirma Kahnt<<<<

Wir hatten schon einmal berichtet, dass es Probleme mit dem Elektriker gibt.

Leider gibt es zu dieser Geschichte eine Steigerungsform!!

 

Auf diesem Weg möchten wir mal eine chronologischen Ablauf der Dinge hinterlegen,

 

  • gemeinsame vor Ort Begehung mit Herrn Kahnt um aufzuschlüsseln wo welche Steckdosen etc. hinkommen soll und für Mehrleistung sollte Angebot  erarbeitet werden, Mehrkosten pro Steckdose laut Herrn Kahnt ca. 10€
  • E.-Firma beginnt mit Baumaßnahmen inkl. eventueller Mehrleistung, obwohl noch kein Angebot vorlag! (Mehrfache Nachfrage hinsichtlich Angebot)
  • Zusicherung eines Musterkoffers zum Aussuchen der Steckdosen und Lichtschalter
  • Info an Herrn Böhme (Bauleiter) und Herrn Kahnt
  • Terminvereinbarung vor Ort, 2 Stündige Verspätung des Herrn Kahnt
  • laustarkenDiskussion mit dem Bauherrn wegen einer Änderung/Wegfall einr Dosenbelegung
  • Nachfrage nach dem Bemusterungskoffer 
  • Ablehnung des Angebotes, Neuanforderung
  • Elektriker informiert, dass der Trockenbauer die Decken schließt, es fehlt die Verlegung des Antennenkabel
  • drei Steckdosenmuster im Haus gefunden, ohne jeglich Info 
  • Antennenkabel wurde nach dem Trockenbau verlegt( Elektriker vor Ort, meckert über die Trockenbauer) 
  • Außenkabel für Lampen vorn , Lampen seitlich und Lampen hinten in drei verschiedenen Höhen
  • Höhenunterschied gekennzeichnet mit einem dicken blauen Textmarker an der Außenwand
  • Elektriker mehrfach über Höhenunterschied informiert
  • Elektriker erscheint nach langer Zeit wiedermal vor Ort und behebt den Höhenunterschied bis auf ein Kabel auf der Rückseite ( drei Kabel vorhanden, zwei nach oben verlegt)
  • Putzer mussten das dritte Außenkabel nach oben verlegen
  • Steckdosenanschluss für Spülmaschine direkt hinter der Spülmaschine angebracht. Der Einbau einer Spülmaschine aufgrund der Tiefe unmöglich!So etwas hätte der Elektriker wissen müssen und den Bauherrn/Kunden darauf aufmerksam machen können. Dem Elektriker lag die information vor, dass nach dem 90iger Eckteil der Küche die Spülmaschine kommt. Für die Verlegung dieser Dose wollte die Firma Kahnt im viel späteren Angebot sage und schreibe über 17€ Netto haben !!
  • Kabelverlegung im Treppenaufgang, da dies zu nah am Treppenfenster lag , war unmöglich !!!
  • Dosenverlegung zum Teil nicht in einer Linie mit Lichtschaltern
  • Vorplanung bei der Dosenverlegung keine Fluchtlinen beachtet
  • Beschriftung des Schaltkasten Fehlerund Lückenhaft
  • Falschaufklemmung der Kabel Schaltkasten
  • Komplettierungstermin vereinbart
  • Zweites Angebot trudelt ein !?
  • Zum vereinbarten Komplettierungstermin waren die E-Firma ca 45 min da!Außenklingel und Außensteckdose entsprachen nicht dem ausgesuchten Muster 
  • Steckdose in der Küche für freistehenden Kühlschrank direkt in der Fliesensockelleiste
  • Diskussion mit dem Elektriker
  • Kühlschrankdose wurde später einfach auf Fußbodennivau  gebracht
  • Beim Einbau der Küche wurde festgestellt, dass die Steckdose für die Dunstabzugshaube nicht angeschlossen war (da war der Elektriker offensichtlich zu Faul diese Dose zu prüfen, da  er im Vorfeld mit einem Meßgerät alles prüfte, also hoffen wir mal)
  • Fremdelektiker stellt fest das die Dosen nicht angeschlossen  oder ein Bruch vorhanden ist
  • Suche nach dem Kabelzugang zur Dunstabzugshaubensteckdose (Teilaufhackung vom Innenputz)
  • Definitv keine Anschluß der Leitung an Stromnetz
  • Suche der Steckdose welche in Reihe mit der Dunstabzugshaube geschaltet ist
  • Sichtung Bildmaterial (Extra nach Haus gefahren)
  • Feststellung das eine Steckdose in der Küche fehlt,
  • Dose freigelegt, da diese noch unter Putz lag und siehe da Kabel für die Dunstabzugshaube liegen hier mit an
  • Zur Brückung der Doppelsteckdose mussten diese verkabelt werden
  • Auf dem Dachboden befand sich noch für das Dachlicht reichlich Kabel zwar angeschlossen, aber kürzbar.
  • Suche der Beschriftung Dachboden im Schaltkasten >negativ< nicht vorhanden
  • Kinderzimmersicherung umgelegt, inder Hoffung die Richte zu erwischen
  • Kurzschluss im Dachboden nach Kabelkappung
  • Kein Sicherung löste trotz Kurzschluss im Schaltkasten aus
  • Info an Bauleiter
  • Telefonat mit Firma Kahnt, tiefsinniges und erleuchtendes Gespräch geführt
  • Man bekam als Antwort " es ist halt ein seltsames Haus"!!